Trotz 5 Einzelsiegen Punkte liegengelassen

Im zweiten Rückrundenkampf ging es für die Ebersbacher Mannschaft mit einem Sieg im Rücken zum Tabellennachbarn nach Musberg, zum KSV Musberg. Nach der viel zu hoch ausgefallenen 16:5 Niederlage im Hinkampf wollten sich die Filstäler revanchieren und die  Punkte mit nach Hause nehmen. Das dies ein schwieriges Unterfangen bedeutete, war schon mit der Aufstellung klar, da wieder einige Gewichtsklassen umgestellt werden mussten, da mehrere Stammringer nicht zur Verfügung standen. Dennoch ist der Trainerstab mit den Kämpfen zufrieden und mit etwas Glück wäre ein Sieg drin gewesen. Die Kampfmoral hat bei allen Ringern gestimmt und es lässtsich für die weiteren Kämpfe darauf aufbauen.

Am kommenden Samstag wird dann beim nächsten Heimkampf der ungeschlagene Tabellenführer, die KG Dewangen/Fachsenfeld zu Gast in Ebersbach sein. Vielleicht gelingt e der Ebersbacher Mannschaft hier dem Favoriten ein Bein zu stellen und die Mannschaftspunkte abzujagen.

 

Foto: Roland Heinrich


Bis 57KG(G) Jordi Bauer – Dominik Siegle (4:0/4:0)

Der jugendliche Dominik Siegle stellte sich zu Gunsten der Mannschaft zur Verfügung. Jedoch hatte er gegen Jordi Bauer keine Chance und fand sich zum Ende der zweiten Kampfminute auf beiden Schultern wieder.

 

Bis 130KG (F) Radoslav Marcinkiewicz – Philipp Beck (4:0/8:0)

Auch Philipp Beck hatte gegen den starken Radoslav Marcinkiewicz nicht den Hauch einer Chance. Der Ebersbacher mühte sich zwar nach Kräften, musste aber nach knapp einer Kampfminute die technische Überlegenheit des Musbergers anerkennen.

 

Bis 61KG(F) Cornel Predoiu – Bence Kovacs (1:0/9:0)

Bence Kovacs und Cornel Predoiu duellierten sich bis aufs Messer. Beide Akteure führten einen harten und intensiven Kampf, wobei jede Wertung mehrfach ausgekämpft wurde. Am Ende war der Musberger Athlet der glücklichere Akteur auf der Matte, sodass der SVE-Athlet den Kampf mit 6:4 nach Punkten abgeben musste.

 

Bis 98KG(G) kein Vertreter – Nikolaos Papadopoulos(0:4/9:4)

Da der KSV Musberg in dieser Gewichtsklasse keinen Vertreter stellen konnte, gingen die ersten vier Mannschaftspunkte auf das Konto von Niko Papadopoulos.

 

Bis 66KG(G) Valentin Lupo – Stefan Weller (0:1/9:5)

Für Stefan Weller und Valentin Lupo gab es ein Rematch, wobei sich der Ebersbacher Athlet für die Niederlage revanchieren wollte. In der ersten Kampfhälfte sah es noch nicht danach aus, da der SVE-Athlet nach Passivität in der angeordnete Bodenlage einen Durchdreher abgeben musste und so ins Hintertreffen geriet. In der zweiten Kampfhälfte legte Weller dann seinen Respekt ab und holte sich beim Stand von 3:3 dank der letzten Wertung einen wohlverdienten Punktsieg.

 

Bis 86KG(F) Angelos Apostolidis – Patrik Szurovszki (0:4/9:9)

Patrik Szurovszki war wieder einmal der Punktegarant für die Filstäler. Der SVE-Athlet beherrschte seinen Gegner Angelos Apostolidis nach Belieben und holte sich bereits zu Beginn der zweiten Kampfminute einen technischen Überlegenheitssieg.

 

Bis 71KG(F) Andreas Böpple – Ismail Tashuev (0:1/9:10)

Ismail Tashuev zeigte gegen den ehemaligen Bundesligaringer Andreas Böpple einen herausragenden Kampf. Der SVE-Athlet zermürbte mit seinen vielen Angriffen regelrecht seinen Gegner und holte sich dadurch einen ungefährdeten Punktsieg.

 

Bis 80KG(G) Robin Bauer – Hans-Jörg Scherr(0:1/9:11)

Hansi Scherr hatte mit Robin Bauer einen unbequemen Gegner. Nachdem der SVE-Athlet mit 1:0 in Führung lag, wurde vom Kampfrichter eine aus Ebersbacher Sicht unbeabsichtigten Kopfstoß eine Verwarnung ausgesprochen, sodass der Gästeringer mit 4:3 in Rückstand lag. Dies brachte den Ebersbacher Athleten nicht aus der Ruhe. Im Gegenteil, er nutzte seine ganze Cleverness und baute seinen Vorsprung zum Ende des Kampfes auf 6:4 aus und konnte sich somit als Punktesieger feiern lassen.

 

Bis 75KG(G) André Ehrmann – Jan Seidl (2:0/11:11)

Jan Seidl hatte gegen den körperlich stärkeren Gegner André Ehrmann seine Mühen. Der SVE-Athlet kämpfe mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung standen und konnte dadurch die Niederlage so gering wie möglich halten, sodass der Kampf mit 6:0 Punkten abgegeben werden musste.

 

Bis 75KG(F) Adrian Moise – André Steinwand (4:0/15:11)

Im letzten Kampf hätte André Steinwand für ein Wunder sorgen müssen, wenn er diesen Kampf für sich entschieden hätte. Im stilartfremden Kampf fand sich der SVE-Athlet gegen Adrian Moise bereits nach 20 Sekunden nach einem Achselwurf des Musbergers auf beiden Schultern wieder, was gleichzeitig auch die Niederlage der gesamten Mannschaft bedeutete.