Talentschmiede im Ländle erhält Förderung der Albrecht Beck Stiftung

Die Jugend der Ringerabteilung wird 2022 von der Albrecht Beck Stiftung gefördert. Die Albrecht Beck Stiftung in Stuttgart gibt es seit 2021 und fördert Nachwuchs im Bereich Sport, Kultur und Kunst. Und in diesem Jahr auch die Ringerjugend Ebersbach.


Die Ringerabteilung des SV Ebersbach 1910 e.V. kann auf stolze 112 Jahre Ringergeschichte zurückblicken. Heutzutage ist Ringen zwar eine olympische Disziplin, aber eher ein „Randsport“. Vereine, welche die Traditionssportart Ringen anbieten, gibt es nur noch wenige. Im Landkreis Göppingen ist Ebersbach einer von 2 Vereinen.

„Die Talentschmiede im Ländle“ werden die Ebersbacher genannt - denn die Jugendarbeit und Nachwuchsförderung steht hier an erster Stelle. Regionale und nationale Spitzenringer von der eigenen Jugend herauszuentwickeln, gelingt dem Sportverein Ebersbach seit Jahrzehnten!



Die Oberliga ist die vierthöhste Liga und bei 10 Kämpfen mit 8 Ringern aus der eigenen Jugend heraus besetzt. Die Landesklasse besteht komplett aus eigenen Ringern. Das hat der Albrecht Beck Stiftung imponiert und hat das Training der Jugend besucht. Frank Theumer – 1. Vorsitzender der Stiftung – und Jürgen Wolber – Mitglied des Vorstands – hätten am liebsten mittrainiert, denn es war den Ebersbacher Youngsters anzusehen, dass sie Spaß und Ehrgeiz am Training haben. Nicht umsonst sind sie letztes Jahr Meister der Jugendliga Bezirk 3 geworden.



Zusammen mit der Stiftung überreichte unser Jugendleiter Falk Schnabel an diesem Tag die Meister-T-Shirts. In seiner Rede begrüßte der Stiftungs-Vorsitzende Frank Theumer das Weiterleben des Ringersports durch so eine gute Jugendarbeit und war überrascht über die hohe Anzahl der Jugendlichen, die den Ringkampfsport ausüben.

Die Ringerabteilung bedankt sich herzlich bei der Albrecht-Beck-Stiftung für die Förderung und den freundlichen Besuch.